Add Content Block

Expertenartikel zur Digitalisierung

Kein Thema ist aktuell pulsierender als das der Digitalisierung. Als Geschäftsführer ist es mir ein Anliegen, meine Tipps, die ich über die Jahre sammeln durfte, weiterzugeben.


Denn eines ist klar: Die Zukunft ist digital!


Tipp 1: Digitalisierung ist Chefsache!
Die Digitalisierung bietet viele Chancen für Ihr Unternehmen. Ihr Einfluss kann von Prozessen, über Produkte bis hin zur Unternehmenskultur reichen. Damit einher gehen die vielleicht weitreichendsten Veränderungen, die Ihr Unternehmen bisher erfahren hat. Deshalb sollten sie dieses Thema auf keinen Fall delegieren.

Die Digitalisierung hat hohe strategische Relevanz und ist damit Chefsache.
Dabei geht es nicht darum, auf alle Fragen selbst eine Antwort zu haben, oder jeden technologischen Aspekt bis ins Detail zu verstehen. Vielmehr sollten Sie mit Ihrer Entscheidung, die Digitalisierung als Organisation aktiv zu gestalten, allen Mitarbeitern auf allen Ebenen einen Impuls geben: Es geht darum, neue Dinge auszuprobieren und gemeinsam herauszufinden, wie Ihr Unternehmen die Digitalisierung für sich nutzen kann.


Tipp 2: Strategie ist Trumpf! 

Starten Sie mit einer umfassenden Analyse, welche Prozesse und Bereiche Ihres Unternehmens digitalisiert werden könnten, welche es – vielleicht auch nur zum Teil– bereits sind und welche es sinnvollerweise werden sollten. Entwickeln Sie auf Basis des Analyseergebnisses eine Digitalstrategie für Ihr Unternehmen. Diese kann zum einen die Prozesse einzelner Abteilungen umfassen, z.B.das Dokumentenmanagement in der Buchhaltung oder Ihre Kommunikations- und Marketingkanäle. Möglicherweise entsteht aber auch eine Strategie für einzelne Geschäftsbereiche, wie etwa das Privatkundengeschäft. Zum anderen kann die Digitalstrategie aber auch Ihr gesamtes bestehendes Geschäftsmodell betreffen – und damit Ihr gesamtes Unternehmen und die Art und Weise, wie Sie einen Mehrwert für Ihre Kunden schaffen. Kein Unternehmen wird die digitale Transformation alleine bewältigen – erweitern Sie Ihr Netzwerk und setzen Sie auf strategische Kooperationen mit Kunden, Dienstleistern und anderen Partnern. Insbesondere Events eignen sich bestens für aktives Networking. Strategie ist Trumpf.

Tipp 3: Investieren Sie in Ihre Mitarbeiter
Die Digitalisierung wird das Anforderungsprofil der Mitarbeiter Ihres Unternehmens radikal verändern und bestehende Hierarchieebenen verschieben. Haben Sie keine Angst vor diesem Kulturwandel.

Ein besonderes Augenmerk sollten Sie dabei auf Ihre bestehenden Mitarbeiter richten. Informieren Sie Ihr Team kontinuierlich über sämtliche relevanten Veränderungen und sorgen Sie mit einem umfassenden Weiterbildungsangebot dafür, dass Ihre Mitarbeiter notwendige Zusatzqualifikationen und Kompetenzen erlernen und den Anschluss an die Unternehmensentwicklung nicht verlieren. Geben Sie Ihren Mitarbeitern auch außerhalb des Unternehmens die Möglichkeit sich weiterzuentwickeln und ihr eigenes Netzwerk zu erweitern. Achten Sie bei Neueinstellungen zukünftig immer auch auf die digitalen Kompetenzen der Bewerber.


Tipp 4: Setzen Sie die Kundenbrille auf 

Ein Erfolgsfaktor vieler Digitalunternehmen ist, dass sie den Kundennutzen radikal in den Vordergrund stellen. Eine große Stärke des Mittelstands ist seine Nähe zu den Kunden. Nutzen Sie diesen Vorteil und integrieren Sie Ihr Netzwerk in die Digitalisierung Ihres Unternehmens. Wo stehen Ihre Kunden und Partner bei der Digitalisierung? Welche Erwartungen haben sie an Ihr Unternehmen? Die Digitalisierung betrifft jedes Unternehmen, aber Geschwindigkeit und Umfang können variieren. Entwickeln Sie daher – wenn möglich –digitale Lösungen immer gemeinsam und partnerschaftlich mit Ihren Kunden und Partnern. Bauen Sie sich ein persönliches Netzwerk auf. Legen Sie das Mobiltelefon auch mal zur Seite und laden Sie Ihre Kunden zum Gespräch ein.

Tipp 5: Vorteile durch Technologie nutzen 

Eine Vielzahl bereits verfügbarer Technologien kann Ihnen dabei helfen, Ihre Geschäftsprozesse schneller, effektiver und kostengünstiger zu erledigen. Dazu gehört die schnellstmögliche Internetverbindung ebenso wie die Einführung eines digitalen Dokumentenmanagements. Gerade für Mittelständler ist dies eine große Chance,Vorteile gegenüber Wettbewerbern zu erzielen. Setzen Sie Cloud Computing ein. IT-Leistungen werden dabei in Echtzeit als Service über das Internet oder innerhalb des Intranets Ihres Unternehmens bereitgestellt und nach Nutzung abgerechnet.Der Vorteil für Ihr Unternehmen: Sie bezahlen nur, was Sie auch wirklich nutzen. Gleichzeitig können Sie kurzfristig bei Bedarf enorme Rechenleistung ohne Investitionskosten einkaufen und die neuesten Technologien nutzen, die früher nur Global Playern zur Verfügung standen. Informieren Sie sich regelmäßig über neue Technologietrends. Ist bspw. der Einsatz von Drohnen, 3D-Druck oder Robotik für Sie relevant? Fachmessen und Events können eine hervorragende Möglichkeit sein, um sich über aktuelle Themen zu informieren. 


Tipp 6: Schauen Sie über den Tellerrand 

Wettbewerb für Ihr Unternehmen, Ihre Produkte oder Ihre Dienstleistungen kann durch die Digitalisierung auch aus einer Richtung kommen, an die Sie bisher vielleicht gar nicht gedacht haben. Technologieunternehmen bzw. internetbasierte Unternehmen haben schon heute eine Vielzahl von traditionellen Branchen für sich erschlossen und sind dort zu ernstzunehmenden Wettbewerbern geworden. Denken Sie daher bei Ihrer Wettbewerbsbetrachtung zukünftig deutlich breiter und beobachten und analysieren Sie auch die Entwicklung und Innovationen von digitalen Plattformen. Denn auch Ihr zukünftiger Wettbewerber könnte aus der Digitalwirtschaft kommen.


In welchem Prozess der Digitalisierung stecken Sie aktuell?


Ihr Gerold Wolfarth